ColetivA Ocupação – Quando Quebra Queima (When it Breaks it Burns) – Webinar “Theater and Communitas” on May 6, 4-6 pm

In 2015, the government of the Brazilian state of São Paulo announced a school reform that comprised the closure of more than 100 state schools in working-class neighborhoods. The 14 to 17 year old students did not want to accept this without protest and occupied the schools for several months. ColetivA Ocupação was founded in the context of these school occupations in the cultural center Casa do Povo. In Quando Quebra Queima (When it Breaks it Burns), 16 performers who participated in the occupations approach the political events by combining dance, music, activism, and education, completely eliminating the distance between performance and spectators: they not only tell their story, but also occupy the stage, revive the protest.

What role do the performative arts play in protest movements? What changes when protest takes place not in the streets but in the theater space? And what happens to a protest when it can no longer happen in the physical space? We want to discuss these and other questions with several performers of the collective.

Please register by a week before the meeting by sending an e-mail to info@crisisandcommunitas.com. After registration, you will receive access to the zoom meetings and to the materials for discussion.
The webinar is organised by the SNFS research-project «Crisis and Communitas». 

 

2015 kündete die Regierung des brasilianischen Bundesstaates São Paulo eine Schulreform an, welche die Schliessung von mehr als 100 staatlichen Schulen in Arbeiter*innenvierteln vorsah. Die 14- bis 17-jährigen Schüler*innen wollten dies jedoch nicht widerspruchslos hinnehmen und besetzten die Schulen während mehrerer Monate. ColetivA Ocupação wurde im Kontext dieser Schulbesetzungen im Kulturzentrum Casa do Povo gegründet. In ihrem Stück Quando Quebra Queima (When it Breaks it Burns) nähern sich 16 Performer*innen, die selbst auch an den Besetzungen teilnahmen, den politischen Ereignissen an, indem sie Tanz, Musik, Aktivismus und Bildung miteinander verbinden und jegliche Distanz zwischen Performance und Zuschauer*innen aufheben: Sie erzählen nicht nur ihre Geschichte, sondern besetzen die Bühne und lassen somit den Protest nochmals aufleben.

Welche Rolle spielen die performativen Künste für Protestbewegungen? Was verändert sich, wenn der Protest nicht auf der Strasse, sondern im Theaterraum stattfindet? Und was passiert mit einem Protest, wenn er nicht mehr im physischen Raum stattfinden kann? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Performer*innen des Kollektivs diskutieren.

Bitte melden Sie sich spätestens eine Woche vor dem Webinar unter info@crisisandcommunitas.com an.
Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten zu den Zoom-Sitzungen sowie weitere Informationen, wie Sie sich die Aufführung zur Vorbereitung online anschauen können.

Webinar THEATRE & COMMUNITAS Start: 25 FebruaryRead More